Feuertanz 2010 oder Nach der Burg ist vor der Burg

Lange versprochen jetzt mache ich es wahr, mein ganz persönlicher Feuertanz- Bericht 2010:

Es hat nicht gut angefangen. 3 Tage vor dem ersten von zwei Festival- Tagen wurde ich krank. Einen Arztbesuch später war dann klar das ich den ersten Tag sausen lassen muss. Ich bin enttäuscht aber eisern entschlossen den zweiten Tag mit zu machen. Und ich hatte Glück: Ich war tatsächlich am Samstag fit genug um zu fahren.Die Fahrt an sich war schon ein kleines Abenteuer: erst Stau und dann noch verfahren, aber trotzdem pünktlich zum Einlass stand ich mit anderen schwarzgekleideten, mehr oder weniger langhaarigen Menschen an der steilen Treppe, die hoch auf die Burg führt, die sich majestätisch über das -nunja- Dorf Abenberg erhebt.
Und meine Glückssträhne hielt an. Da der Rasen des Turnierangers Matsch und Lehm gewiechen war, waren die Plätze auf den Steinstufen sehr beliebt und einen solchen ergatterte ich mit perfektem Blick auf die Bühne.
Zunächst war es noch ziemlich leer, aber Pampatut waren schon da. Und Pampatut waren (neben Subway natürlich) mein absolutes Highlight. In nullkommanichts zogen uns die beiden in bunter Gewandung in ihren Bann und wärmten mit manchmal ein wenig derbem Humor unsere Lachmuskeln auf und sie würden uns auch über den ganzen Tag begleiten. Ich kann es nicht recht in Worte fassen, aber selbst die Verkatertsten kringelten sich vor Lachen.
Nach Pampatut folgten die Italiener von Folk Stone, die eine Mischung von Metal und Mittelalter par excellence lieferten. Die Truppe schaffte es den Anger zu füllen und die Leute zum mitmachen zu bewegen. Absolute Reinhör-Empfehlung! Sie sind nicht wie Subway eher wie eine Mischung aus Saltatio Mortis akkustisch und die harten Sachen von Epica oder so. Hört sich an wie eine krude Mischung, ist aber genial.
Nach Folk Stone dann die Schweden von Fejd. Die Musik, kam sehr folkig und ruhig daher. Vielleicht nicht die perfekte Festival Band, ich würde es wohl eher als Soundtrack beim Lesen von den Nebeln von Avalon oder anderer phantastischer Werke hören, aber an sich tolle Musik und wenn die Jungs noch ein bisschen besser in Englisch werden, haben die noch eine große Zukunft vor sich. Sehr atmosphärisch, melodisch und wunderschön. Ich hatte permanent schwedische Wälder vor meinem inneren Auge. Hatte ich schon erwähnt das die Jungs durchgängig auf Schwedisch gesungen haben? Ich mochte sie jedenfalls sehr gern!

Danach kamen Feuerschwanz. Okay, sie sehen ganz gut aus und ja, die Musik war auch nicht schlecht und sie sind eine gute Liveband, aber das ändert nichts daran, dass vor allem die Texte genau diese hirnlose Saufen-Party-Spaßgesellschaft-Mentalität an sich haben, der ich versuche zu entfliehen, weil sie mir einfach zu oberflächlich ist. Wie dem auch sei, amüsanter Auftritt und ich muss ja nicht alle Bands auf dem Feuertanz toll finden.

Feuerschwanz wurden durch Omnia mehr als wettgemacht! Großartiger Paganfolk und wer mich kennt weiß ja wie anfällig ich für alles naturverbundene, naturreligiöse bin. Genau diese Seite an mir wurde von Omnia von vorne bis hinten gepampert. Langsam, schnell, melodiös, rhythmisch, wunderbar. Sogar den Rap haben wir ihnen verziehen. Das Englisch-Deutsch Mischmasch des Frontmanns war besonders amüsant. Großartige Bühnenshow, ein voller Anger, was will man mehr?

Dann enterten die Apokalyptischen Reiter die Bühne. Mein Lowlight des Festivals (nur minimal besser als Feuerschwanz) was aber nicht die Schuld der Jungs war. Es war in dem Moment einfach nicht meine Musik und da sie im Vorfeld von Bekannten von mir sehr gehypt wurden hatte ich relativ große Erwartungen, die sie einfach nicht erfüllen konnten. Wie dem auch sei. Die anderen Festivalteilnehmer feierten die Reiter (sicher zu Recht) ich gönnte mir nach 9 Stunden Festival die erste und letzte Ruhepause.

Und dann kamen Subway to Sally. Meine große Liebe, meine Band. So lang ich noch kriechen kann, kann ich auf ein Subway-Konzert gehen. Und sie waren GROSS! Die Setlist umfasste unter anderem: Die Henkersbraut, Kleid aus Rosen, Feuerland, Kleine Schwester, Judaskuss, eine rockige Version vom Krähenkönig, die Schlacht, Veitstanz, Maria, Meine Seele brennt, Falscher Heiland und noch einige mehr. Maria war so ziemlich die einzige Ballade und alles gängige der letzten Tour hatten sie zu Hause gelassen und gaben uns ein sehr Prä-Kreuzfeuer-lastiges Rockset, das alle von den Sitzgelegenheiten riss und uns zum Toben brachte. Ich glaube unser Schreien hat man bis weit über Abenberg hinaus gehört. Alle sieben waren großartig drauf. Eric tobte über die Bühne wie ein Berserker und entlockte uns die letzten Kraftreserven, die Töne die Ingo seiner Gitarre beim langen Maria-Vorspiel entlockte waren schon nicht mehr von dieser Welt, Frau Schmitt wurde gefeiert wie es sich gehört. Simon Michael war derart in Fahrt das einer seiner Sticks zerbrach. Und natürlich NATÜRLICH bekamen wir am Schluss nicht nur Fatum sondern auch Julia und die Räuber. Wenn mein Subway-Wahn vor dem Auftritt ein wenig abgeklungen war: jetzt hat er mich wieder fest in seinen Klauen.
Was mich ein bisschen geängstigt hat, war das mir bei 2000 Meilen unter’m Meer (ja, das haben sie auch gespielt!!) die Tränen kamen, weil es mir so sehr aus der Seele gesprochen hat. Mir war nicht bewusst, wie sehr ich am Boden war.
Nach dem Konzert geht es mir aber schon wieder besser. 2 Stunden lang allen Kummer von der Seele zu brüllen hilft ungemein. Subway saved my life.

Gegen halb 2 kam ich heil und gesund (okay, ein bisschen heiser und mit einem leichten Pfeifen im Ohr) wieder zu Hause an.

Das Festival war rundum gelungen und Balsam für meine Seele. Nach der Burg ist vor der Burg!Ich am Tag nach dem Festival-total im Eimer aber glücklich (+Festival T-Shirt+Pentagramm Tuch)

Advertisements

2 thoughts on “Feuertanz 2010 oder Nach der Burg ist vor der Burg

  1. @miu nguyenVielen lieben Dank! Schön, dass er dir gefällt!Das Feuertanz ist ein kleines aber feines Festival in Mittelfranken. Ich finde Festivals großartig! Es tut einfach gut unter Gleichgesinnten zu sein.Es gibt bestimmt auch Festivals mit Bands die du magst 🙂

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s