Dschungel Reflektionen

Ja, ich habe in den vergangenen 16 Tagen ‘Ich bin ein Star- holt mich hier raus’ verfolgt und ja, ich weigere mich nach wie vor, mich dafür zu rechtfertigen.

Gegen diese Staffel, waren die vergangenen der reinste Kindergarten und zum ersten Mal stand nicht der Dschungel im Vordergrund, sondern das Zwischenmenschliche.
Erschreckend, wie sich die Meute angetrieben von Mathieu Carrière und Jay Khan gegen Sarah Knappik zusammenrottete, das hatte phasenweise etwas vom Herrn der Fliegen. Absolut treffend hier die Zusammenfassung von Desirée Nick, dass die größte Bestie eben doch der Mensch sei.
Ja, auch mir ist Sarah Knappik tierisch auf den Geist gegangen, auch ich habe mit einer Mischung aus Unglauben und absolutem Unverständnis auf die verweigerten Dschungelprüfungen reagiert und mich über die blinde Kritikunfähigkeit gewundert, aber die Reaktionen während dem ‘Showdown’, besonders von Carrière, fand ich absolut überzogen. Ein Mann seines Alters sollte es besser wissen und sich überlegen, ob er sich diese geifernden Dümmlichkeiten leisten kann. Ich gehe mit Peer konform, seine Ausbrüche waren peinlich.
Besonders angwidert war ich von Jay Khan. Wo er sein aufgeblasenes Ego her hat, kann ich mir einfach nicht erklären. Er ist auf der ganzen Linie gescheitert. Seine Band existiert nicht mehr und seit der Trennung von Lena Gerke, ist er in der absoluten Nichtigkeit versunken. Vielleicht wäre es Zeit für ihn, sein Leben in den Griff zu kriegen und das möglichst unter Ausschluss der Öffentlichkeit, damit er seinen Selbsthass nicht wieder auf andere projezieren kann.
Wie armselig muss man sein, wenn man Indira (Regie-) Anweisungen geben muss, um sicher zu stellen, dass man perfekt dargestellt wird. Wie armselig auch, Indira Gefühle vor zu heucheln, um den Fokus auf sich zu ziehen. Traurig ist das Ganze auch, da Indira scheinbar auf dem Weg war, ernsthaft Gefühle für ihn zu entwickeln. So sehr sie mir auch auf den Geist gegangen ist, das tut mir Leid für sie.
Was von Jay Khan im Fazit bleibt: Ein absolut armseliges Würstchen, das wohl doch nicht der Medienprofi ist für den es sich hält und vermutlich irgendwann an seiner Selbstüberschätzung ersticken wird.
Weitere negative Überraschungen:
Katy Karrenbauer: absolut falsch und hintenrum. Schade.
Thomas Rupprath: blinder Mitläufer. Schade.
Positive Überraschungen:
Gitta Saxx: kam sehr warm und lieb und sympathisch rüber. Viel Glück auf dem weiteren Weg!
Unter ferner liefen:
Frank Mathée: Immer für einen Scherz der Moderatoren gut, ansonsten unauffällig.
Eva Jacob: Leicht deplaziert im Camp.Warum hat sie sich das angetan?
Reiner Langhans: Solide Vorstellung. Hat die Erwartungen an seine Rolle als alternender Kommunarde erfüllt.
Und jetzt?
ALL HAIL, KING PEER!
Peer Kusmagk ist nicht nur der König der Herzen, sondern auch der Teilnehmer, der sich bis zum Schluss höchst anständig verhalten hat, auch wenn er dafür einstecken musste. Mein Herz hat er schon mit der Luftballon-Aktion zu Gittas Geburtstag gewonnen und als er sich dann bei Sarah-Gate auf keine der beiden Seiten schlug noch mehr. Er war der Einzige, der begriffen hat, was für ein Wahnsinn, da abläuft.
Er hat gekämpft, er hat gelitten und er hat jeden Tag aufs Neue versucht, positiv zu bleiben.
Ja, er hat auch ein bisschen genervt. Aber tun wir das nicht alle manchmal? Der Schlüssel zu Peers Persönlichkeit ist, glaube ich, der Fakt, dass er beschäftigt werden muss und erst zufrieden ist, wenn er etwas erreicht hat und ein Ergebnis vorweisen kann. Ob das schon Hyperaktivität ist, kann ich nicht beurteilen, dazu weiß ich zu wenig über die Krankheit.
Ich jedenfalls habe tiefe Befriedigung über seinen Sieg empfunden!
Zum Rahmen:
Die Moderationen waren großartig, ich habe herzlich gelacht und Dirks Kleider waren wieder kleine Kunstwerke, fantastischer Job liebes Kostüm-Team!
Ein wenig gefehlt haben mir die Schatzsuchen, von denen ja nur ein paar gezeigt wurden, aber es ist verständlich, dass sie oft einfach nicht mehr reinpassten, durch die schiere Masse an Material, das gezeigt werden wollte.
Das war sie also, die äußerste turbulente 5. Staffel. Heute abend steht uns noch das große Wiedersehen bevor und dann ist wieder für mindestens 1 Jahr Ruhe.
Ich werde es vermissen.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s